Grüße von PUK

Von , 28. April 2011 19:59

Jens ist mit seinem PUK unterwegs und lässt Grüßen:

„Moin Leute!

Nach fast zwei Wochen an Bord genieße ich den ersten, seither verfügbaren Internetzugang. Es hatte sich durchaus Entzug eingestellt…

Können uns über den bisherigen Törnverlauf keineswegs beschweren. Bestes Wetter seit Reisebeginn, zwischendurch entweder heiße Flautentage an schönen Orten (Anholt,..) oder viel brauchbare Winde für ein Schiff dem man anmerkt, dass es laufen will. Mit 7 und 8 Knoten unter der Großen Belt Brücke durch, hätte ich nicht erwartet! Die neue G3 schließt herrlich die Lücke in der Besegelung, die uns im vergangenen Jahr beim Anlauf auf London recht stark aufgefallen ist, SW Stade hat ganze Arbeit geleistet. Und der Windpilot ist wie eine Offenbarung: brav und geräuschlos folgt er unermüdlich dem eingestellten Kurs zum Wind, so lassen sich kalte Nächte doch viel angenehmer durchwachen.
Liegen momentan in Frederickshavn und machen uns in 1-2 Stunden auf den Weg nach Kristiansand. Bei vorhergesagten E-NE lichen, nicht zu starken Winden erwarte ich Kaffeesegeln vom feinsten, hab den Blister schon mal ganz nach oben gestaut.

In Norwegen hoffe ich schnell an eine SIM-Karte zu kommen und wieder besser erreichbar zu sein.

Viele Grüße von Bord,
Jens“

p.s.:  Am 1. Mai war Jens mit seiner PUK bei NE 5-6 östlich von Lindesness, dem südlichsten Leuchtturm Norwegens. Am 4. Mai dann bei einstelligen Temperaturen und „gentle breeze from west“ in Egernsund.

Keine Kommentare möglich

Panorama Theme by Themocracy